4. Gebot: Feuern - nachladen - feuern!

Alte Cowboy-Weisheit: Wer einem galoppierenden Hengst die Sporen gibt, an dem trabt schließlich der lahmste Kläpper vorbei. 16 Stunden am Tag Ideen rausballern - nachts um 3 den kreativen Durchbruch erleben? Da fällt man ja vor Lachen vom Pferd.   Leicht nachzulesen, wie sich Stress auf die Gehirntätigkeit auswirkt. Die Gehirnregionen, die wirklich ungewöhnliche, völlig bekloppte oder geniale Einfälle hervorbringen, genau die arbeiten dann nicht.

Stress unterm Stetson

Außerdem löst der ständige Druck negative Gefühle aus. Aus Arbeit wird Qual. Vermeiden können wir das nur, indem wir früh und schnell mit einer Lösung kommen, die bei demjenigen durchgeht, dem wir den Stress zuschreiben (Kunde, Vorgesetzter und ähnliche Stellvertreter). Diese Ideen und Produkte sind dann nur 3-, aber nennen wir es work-life-balance. Zur Entschädigung dafür, dass wir auf unsere Anstrengungen nicht mehr stolz sein können und trotzdem ständig unter Druck stehen, kriegen wir Kickertische und Astra-Knollen. Dabei wollten wir doch immer genial sein!

Shoot the sheriff, not the deputy.

Dein ärgster Feind ist die nörgelnde Stimme in deinem Kopf, die die ganze Zeit kritisiert, dass das nicht schnell oder gut genug ist, oder Dir erklärt, was Du hättest sagen oder machen sollen, wenn Du nicht so eine Memme wärst. Dieser ständige negative Kommentarstream ist der böse Schurke - knall ihn ab, wenn du ein kreativer Outlaw sein willst. Dein Vorgesetzter kann dir nichts anhaben, ihn kannst du am Leben lassen.

Being Lucky Luke

Free your mind from worry, free your heart from hate. Kau einen Grashalm und streife neugierig durch die Prärie. Nur ein sonniges Wesen wirft einen Schatten - und zieht auch noch schneller als der!
Wenn du diesen Zustand herbeiführst, belohnt dich dein Gehirn mit Ideen, die abwegig, frisch, aufregend und spaßig sind. Jeden Tag, jahrelang.