6. Gebot: Do not design.

Es geht darum, Visionen zu skizzieren, Funktionen zu malen oder Wireframes zu scribblen. Design und Gestaltung sind eng damit verknüpft, aber nicht Auftrag der Konzeption. Dafür gibt es Designer und Frontendler, die brauchen unsere Ideen und Inspirationen, was sie nicht brauchen, sind unsere stümperhaften Design-Experimente. Wenn du dich bei einer der unten folgenden Tätigkeiten erwischen solltest, dann ist das ein Zeichen dafür, dass du gerade keine Idee hast. Mach Pause, geh schwimmen, trink ein Bier. Arbeite erst weiter, wenn du eine Idee hast.

Keine pixelgenauen Wireframes.

Gringo, verschwende deine Zeit nicht mit sowas. Du brauchst sie für so viel anderes. Entdecke die Kraft des Ungefähren.

Keine echten, zurechtgecropten Bilder.

Was wollen wir im Bild sehen? Das kann man auch beschreiben. Oder malen. Oder ein Moodbild dafür raussuchen. Aber das gehört nicht in den Wireframe.

Keine Typo-Experimente.

Oh, wie viele schöne Schriften haben doch diese goldigen Programme wie Axure und Visio und Omnigraffle und ihre Sippe. Brauchen wir aber nicht. Wir brauchen eine Schrift (die darfst du dir schon aussuchen). Wir brauchen sie in groß (Überschriften) und klein (Fließtexte). Und in schwarz. Sonst nichts.

Keine Animationen.

Auch das können Wireframe-Programme hübsch. Benutzen wir aber nicht, um es den anderen Kreativen nicht unnötig schwer zu machen. Wir beschreiben, wann etwas passieren soll, damit die anderen sich die schönste Animation dafür ausdenken und aussuchen können.

Keine Klickdummies.

Klickdummies aus Wireframes (z. B. aus Axure) waren nicht mal damals hilfreich, als wir nichts hatten außer Top-Menüs für Desktops. Heute sind sie zu dumm für die Diversität der Devices und suggerieren ein UI, das hoffentlich niemals so umgesetzt wird. Sowas hält nur auf. Wie Seiten verlinkt sind, welche Buttons und Navigationen es gibt, lässt sich völlig einfach beschreiben und scribblen. Sobald Design und Frontend beginnen, wird der Wireframe-Klickdummy sowieso entwertet. Und die vielen Stunden Arbeit mit ihm!

(Warum aber Prototyping oder Mockups sinnvoll sind, dazu später mehr.)

Do: Randnotizen und -scribbles mit Design-Ideen.

Ja. Unbedingt. Viel davon.